Costantino Ciervo
Kataloge ]Biographie ][ Werke]Arbeiten auf Papier ]Bibliographie ]Werkliste Videos  ][ Kontakt ][ Interviews ]Impressum ] ][Home]

I don’t agree, 2013
synchronisierte 5-Kanal Video Installation/Projektion
Monitore/Beamer, Computer, Ethernet Hub. Video: 05:36 Min., HD Farbe
Maße: variabel

Fünf synchronisierte Videos sind in einer Reihe nebeneinander angeordnet, so dass sie eine horizontale Linie aus fünf Fächern bilden.
Die Videoinstallation dauert insgesamt fünfeinhalb Minuten und beginnt mit einer siebenundzwanzig Sekunden langen Einführungssequenz. In rascher Folge und harten Schnitten erscheinen alle drei Sekunden nacheinander die englischen Wörter I, YOU, WE, WHERE, WHEN, WHY, HOW, BUT und WHAT, zerlegt in Einzelbuchstaben. Jeder Buchstabe erscheint als schwarze Versalie vor weißem Hintergrund in einem Fach; besteht das Wort aus weniger als fünf Buchstaben, erscheinen in den übrig bleibenden Fächern bunte Farbfelder. Der optische Rhythmus der Filmsequenz wird akustisch untermalt von einem Ausschnitt aus dem Klavierstück "Dance of the Knights" von Prokofiev.

Nach der Einführung, unmittelbar nachdem das Wort "WHAT" erschienen ist, wird der Rhythmus der Sequenzen plötzlich verlangsamt und anstelle der Druckbuchstaben erscheint eine immer gleiche, weiß gekleidete Person vor weißem Hintergrund. Der Mann, dessen Gesicht nicht zu sehen ist, steht einen Moment bewegungslos in frontaler Haltung. Dann ergreift er einen Druckluftschlauch mit Pistole und einen farbigen Luftballon und beginnt, den Ballon aufzublasen, bis er platzt. Auf jedem anschwellenden Luftballon erscheint so ein handgeschriebener schwarzer Buchstabe, der allmählich anschwillt. Dadurch, dass die Videos perfekt synchronisiert sind, erscheinen die Wörter Buchstabe für Buchstabe allmählich größer werdend und sind aufgrund der herbeigeführten Überdehnung zum Verschwinden verurteilt. Die einzelnen Buchstaben der verschiedenen Wörter verschwinden jeweils mit einem lauten Knall und entsprechend der Wortfolge in der Einführungssequenz folgt der nächste Begriff und das Ritual beginnt von vorne.